Zum fünften Mal Westdeutscher Meister

 

Die Ü40 des UBC Münster sicherte sich am Wochenende zum fünften Mal in Folge die Westdeutschen Meisterschaften in ihrer Spielklasse. „Die Titelverteidigung haben wir nach dem ökonomischen Motto ,ein gutes Pferd springt nur so hoch es muss‘ betrieben“, scherzte Meinhard Neuhaus nach dem Final-Four-Turnier, das im Modus Jeder-gegen-Jeden gespielt wurde.

Das Auftaktspiel gegen die Gastgeber Giants Düsseldorf um den 82-fachen Nationalspieler Gerrit Terdenge gewann der UBC Münster mit 15 Punkten Differenz. Besonders Björn Marquardt spielte die Düsseldorfer Abwehr schwindelig.

Im zweiten Match ging es gegen Südwest Köln. Dabei war es Jan Rohdewald, der reihenweise Dreier einnetzte und somit frühzeitig die Weichen auf Sieg stellte. Obwohl der UBC Münster souverän mit 20 Punkten die Oberhand behielten, war das Spiel von einer überharten Gangart der Gegner geprägt. Meinhard Neuhaus und Jan Rohdewald wurden in den letzten Minuten brutal gefoult, so dass sie in diesem Spiel nicht weiterspielen konnten. Rohdewald musste mit einem dicken blauen Auge frühzeitig nach Hause gefahren werden.Aufgrund eines Fünf-Punkte-Sieges der Düsseldorfer gegen BG Köln durfte sich der UBC im abschließenden Spiel gegen die BG sogar eine knappe Niederlage leisten. Trotz personeller Einschränkung wurde der Titel somit ein weiteres Mal nach Münster geholt. Für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft im Juni qualifizierte sich neben dem UBC Münster die BG Köln. Es spielten: Björn Marquardt, Meinhard Neuhaus, Jan Rohdewald, Axel Pastors, Jörg Hagemann, Michael Reers, Martin Ritter, Jürgen Hinkelmann, Robert Vogt und Thomas Niehoff.
Coach: Dirk Brümmer