WWU Baskets Münster verlieren hauchdünn

Die WWU Baskets im UBC Münster verloren im zweiten Saisonspiel denkbar knapp mit 70:71 bei der Zweitvertretung der Telekom Baskets aus Bonn. Das zum ersten Mal mit Stephan Kreutzer verstärkte und mit den in der vergangenen Saison noch beim Gegner spielenden Christoph Kunel verstärkte Team der WWU Baskets ließ sich dabei vor allem im ersten Viertel und am Ende Schneid und Spiel abkaufen.

Denn die Bonner starteten furios in die Partie, überrannten ein ums andere Mal die Münsteraner und führten so nach zehn Minuten mit 17:27. Aber Coach Phil Kappenstein, der unter der Woche seine Farben vor dem schnellen und physischen Spiel der Bonner gewarnt hatte, bekam seine Jungs zurück in die Spur. Topscorer Dallis Johnson ging voran, dominierte mit 18 Rebounds und 17 Punkten die Bretter. Doch das im zweiten Viertel so erfolgreiche Spiel nach innen sollte nicht über das gesamte Spiel tragen. „Nach dem desolaten ersten Viertel haben wir im zweiten unseren Game-Plan umgesetzt. Leider aber nicht mehr nach der Pause und schon gar nicht in der Schlussphase“, sagte Kappenstein enttäuscht nach dem Spiel. 
Denn die Münsteraner ließen in der Tat nach dem Seitenwechsel häufig die letzte Konsequenz vermissen. Sie suchten zu oft den Wurf von außen (5 von 26 Dreiern fanden lediglich ihr Ziel) aber brachten sich vor allem selbst durch häufige und oftmals unnötige Fouls in Bedrängnis und den Gegner  zurück ins Spiel. So blieb das Spiel bis zum Schluss zwar knapp, jedoch machte Münster am Ende eben die Fehler, die ein solches Spiel entscheiden, während die Bonner zweimal den entscheidenden Wurf der Domstädter blockten. Im strömenden Regen traten die WWU‘ler ihre lange Heimreise an. Ein Tag zum Vergessen.

Spielstände:

17:27 – 37:37 – 52:55 – 70:71

Punkte:

Johnson (17), Tota, König, A. (je 12), Jean-Louis (11), Hartmann (8), König, J. (6), Arndt (3), Kreutzer (1), Reckinger, Kunel, Steen, Narendorf.