UBC-2: Niederlage beim Tabellenführer

Die Reserve verliert ihr fünftes Spiel in Folge mit 62:83 (24:38) beim Tabellenführer TSV Hagen. Dabei starteten das Team von Coach Christoph Schneider konzentriert und gut. Die Münsteraner gestalteten das Spiel bis zur 9. Minute mit 10:13 ausgeglichen, aber dann übernahmen die bekannten Schwächen mit Ballverlusten, schlechten Entscheidungen offensiv und defensiven Fehlern bei Münster das Kommando.

Viertelübergreifend kassierten die Münsteraner den vorentscheidenden 5:25 Lauf bis zur 18. Minute und liefen fortan diesem Rückstand hinterher. Und das gegen einen keineswegs übermächtigen Gegner, denn im restlichen Verlauf des Spiels konnten sie das Geschehen weitgehend ausgeglichen gestalten, rechnerisch sogar 47:45 gewinnen. Aber solche Gedankenspiele sind obsolet wenn man zur Pause 24:38 hinten liegt und die offensiven Aktionen sich auf wenige Spieler konzentrieren und defensiv sich immer wieder Umschalt- und Kommunikationsprobleme auftun. Besonders von der 3er-Linie ließen die Münsteraner die Hagener oftmals frei und ermöglichten dazu häufig zweite Chancen durch schlechtes Reboundverhalten.

Im eigenen Angriff waren es vor allem die erfahrenen Kräfte Chris Kunel (20 Punkte) und Stephan Kreutzer (12 Punkte), die ihre Farben im Spiel hielten, aber gegen den Tabellenführer reichten diese wenigen Optionen nicht um den Rückstand wieder in einen einstelligen Bereich zu drücken. Am Ende hieß es 83:62 für Hagen und für Münster das Abrutschen auf den vorletzten Tabellen- und damit Abstiegsplatz.

Christoph Schneider nach dem Spiel: „Fünf Niederlagen in Folge sind nicht schön zu reden, vor allem da wir so große Probleme mit unserem eigenen Spiel haben. Jedes Spiel kassieren wir eklatante Läufe gegen uns, fehlt uns die Fähigkeit diese rechtzeitig zu stoppen und vor allem können wir nicht selbst Läufe starten. Aber das Positive ist, dass wir es selbst in der Hand haben diese Fehler abzustellen und unser Spiel zu verbessern. Das wird auch kommen, nur eben nicht so schnell wie erhofft. Und wenn man in Serie verliert, teilweise auch unglücklich Spiele die wir für den Klassenerhalt gewinnen sollten, dann nagt das am Selbstbewusstsein. Wenigstens wissen weiß jetzt jeder, dass es für uns um den Klassenerhalt geht und der Weg kein leichter sein wird.“

Mit dem Aufstiegskandidaten BSV Wulfen, der sich unter der Woche nach schlechtem Saisonstart mit zwei neuen Kräfte nochmals siegreich verstärkte, wird es im nächsten Münsterland-Derby-Heimspiel voraussichtlich nicht gerade ein einfacher Aufgalopp zur „Mission Klassenerhalt“ (Samstag, 18.11.2017 um 16:00 Uhr Pascal-Gymnasium).

Punkte: Kunel (20), Kreutzer (12), Brummert (7), Istrate (5), Carstens, Kaja-Kombo, Greven (je 4), Wehrenpfennig, Ernst (je 3), Christophel (1), Strietholt