Viel richtig gemacht und doch verloren

Am Sonntag konnten die u18 Mädels des UBC Münster ihr Heimspiel gegen Borken-Hoxfeld leider nicht für sich entscheiden und gingen am Ende unglücklich mit einer 53:60 Niederlage vom Feld.

Das Spiel bewegte sich die ganze Zeit in einem sehr knappen Bereich und kein Team konnte sich wirklich absetzen (4. Min. 8:4; 11. Min. 19:23; Halbzeit 25:30; 27. Min. 41:35; usw.). Die höchste Führung des Spiels war auch der Endstand, was für die Ausgeglichenheit des Spiels spricht.

Über das ganze Spiel haben die UBCler Mädels, die auf Soso und Vivi verzichten mussten, viele Dinge sehr gut gemacht, waren dann defensiv im entscheidenden Moment einen Schritt zu spät oder agierten unglücklich im Abschluss. Das größte Problem war aber neben der Kontrolle der 2 Stärksten Borkenerinnen (44 von 60 Punkte) das Rebounding und Ausboxen. Hier ist noch einige Arbeit zu verrichten. Außerdem schade war, das keine einzige Spielerin, welche von der Bank kam, sich in die Scorerliste eintragen konnte und somit alle Punkte von der Starting 5 erzielt wurden.

Coach Jan Schilling: „Es bleibt ein Gefühl der Enttäuschung und die Frage, wie man verlieren kann, wenn man so viel richtig macht. Aber im Endeffekt haben wir die Kleinigkeiten schlechter als die Borkener gemacht und somit zurecht verloren. Ärmel hochkrempeln und weiter arbeiten ist der Plan. Persönlich freue ich mich sehr für Alexa und vor allem auch Luisa, die beide nach langen Verletzungen wieder mitwirken konnten.“

UBC Münster – RC Borken-Hoxfeld 53:60 (19:19/25:30/45:48)

Punkte: Ammi 10 (1 Dreier/1:4 Freiwürfe), Konni 17 (3:6), Luisa, Krissi 3 (1:2), Lena S. 10 (0:1), Inga (0:2), Alexa, Lena B. 13 (3:3), Yvonne, Marta