U18 verteidigt WBV-Pokal

Das U 18-Team des UBC Münster (Coaches Frank Müller und Peter Lüsebrink) reisten am Samstag zur Pokaltitelverteidigung des Westdeutschen Basketball Verbandes (WBV), nach Köln zum Pokal Top 4.

Spielberechtigt waren Spieler der Jahrgänge 2000 und jünger (inkl. Spieler aus dem jüngsten NBBL-Jahrgang 2001). Der UBC trat ohne einen einzigen Spieler des älteren Jahrgangs und ohne NBBL-Spieler an, dafür mit zwei Spielern aus dem Jahrgang 2003 und einem aus 2004. Sie vereinte die Teilnahme am ganzjährigen leistungsorientierten Trainings- und Spielbetrieb.

Im Halbfinale haben die Münsteraner der BBV-Nordwest 90:60 (45:34) besiegt. Dieses Spiel begann sehr holprig und man rannte in den ersten 10 Minuten einem Rückstand hinterher. Erst eine Steigerung der Intensität in der Verteidigung als auch größere Aufmerksamkeit im Angriffsverhalten ließ die UBC-Spieler davon ziehen. Elf der zwölf Spieler konnten sich zusätzlich in die Scoringliste eintragen.

Im Finale traf man auf den Gastgeber, die Rheinstars Köln. In ihren Reihen versammelten sich etliche NBBL-Spieler. Der UBC gewann auch hier mit 79:71 (41:35) und wiederholte den Pokalsieg aus dem letzten Jahr! Dafür verrichteten aber die jungen Spieler des UBC Schwerstarbeit. Körperlich insgesamt etwas unterlegen, versuchte man mit energischer Hilfe der Teammates diese Unterlegenheit auszugleichen, was z.B. bei den Rebounds zu einem gewonnenen Duell (53:40) führte. Bei identischer Wurfquote beider Teams (38%) entschied man das Spiel letztendlich an der Freiwurflinie für sich (74%:57%).

Coach Frank Müller: „Riesenkompliment und Glückwunsch an die zwölf Spieler und an meinen Co-Trainer Peter! Sie haben heute eine unglaubliche Teamleistung an den Tag gelegt. Ich freue mich, dass wir mit dieser jungen Mannschaft und einer suboptimalen Spielsaison der 2001er in der Jugendoberliga, den Erfolg des letzten Jahres wiederholen konnten. Ich drücke ihnen nun die Daumen für die nationale Pokalendrunde, die Ende Mai in Münster stattfinden wird!”

Es spielten: Migel Wessel (20 Punkte gegen Iserlohn/ 17 Punkte gegen Köln), Maurice Heide( 1/26), Leo Lüsebrink (13/12), Bennedikt Christophel (11/8), Erik Brummert (11/6), Nico Funk (2/10), Max Schell (10/0), Ole Thewes, Tom Weigang (je 6/0), Julius Kirchner, Rikus Schulte (je 5/0), Lorenz Neuhaus