Neuer Vertrag für Bryce Allen Leavitt

(mh) Der Dirigent der Aufstiegs-Sinfonie der WWU Baskets wird auch in der 2. Basketball-Bundesliga ProB den imaginären Taktstock auf dem Feld führen: Point Guard Bryce Leavitt, der sich aktuell in den Vereinigten Staaten auf Heimatbesuch befindet, wird spätestens im August nach Münster zurückkehren und soll im Team von Philipp Kappenstein dann auch weiterhin mit Übersicht und Tempo die Geschicke lenken. „Er hat uns auf ein neues Level gehoben und in den Big Games wirklich abgeliefert“, schwärmt Münsters Headcoach über den 24-jährigen, der in Kennewick im US-Bundesstaat Washington geboren wurde.

Bryce Leavitt wurde im Herbst 2017 von Manager Helge Stuckenholz nachverpflichtet, als sich der etatmäßige Aufbau Brandon Mc Gill verletzte. Bryce entwickelte sich zum absoluten Volltreffer: Im Schnitt war er der effektivste Spieler der 1. Regionalliga West, lieferte pro Spiel durchschnittlich 15,7 Punkte, 9,5 Assists, 9,2 Rebounds und 2,3 Steals ab. Helge Stuckenholz: „Bryce spielt mit einem Energielevel, das im Team ansteckend wirkt. Wir freuen uns, ihn zurück in der Mannschaft zu haben, um mit ihm die nächsten Aufgaben angehen zu können!“ Auch charakterlich passe der landesweit (NRW) beste Import-Spieler „super“ nach Münster, sind sich Stuckenholz und Kappenstein einig.

Bänderverletzung bremste den Schlüsselspieler aus

Bryce Allen Leavitt holte sich einst an der Seattle Pacific University in der College-Liga NCAA1 den Feinschliff. 2016 holten Scouts ihn nach Deutschland, wo der US-Amerikaner zunächst für Münsters Liga-Konkurrenten Salzkotten spielte. In den Aufeinandertreffen blieben der sportlichen Leitung der WWU Baskets die Qualitäten des heute 24-jährigen natürlich nicht verborgen. Die hohe Spielintelligenz, das Teamplay, die feine Technik und die rasanten Tempowechsel des US-Point Guards zeugen von außergewöhnlicher Klasse. Im so wichtigen Rückspiel beim direkten Konkurrenten Grevenbroich beispielsweise führte Leavitt sein Team so zum Sieg, verletzte sich allerdings in der Schlussphase und fiel ausgerechnet im Saisonendspurt aus.

„Mein Ziel ist es, Münster in die Playoffs zu führen und in der ProB zu etablieren“, sagt der US-Amerikaner. „Ich freue mich, zum Team zurückzukehren und hier die Entwicklung der vergangenen Saison fortzusetzen.“ Der 24-jährige lobt den guten Zusammenhalt im Team, auf und außerhalb des Feldes. Gerade für Import-Spieler ist der Wohlfühlfaktor von hoher Bedeutung. Die Fans der WWU Baskets dürfen sich also freuen, den „Dirigenten“ bald wieder in Münster auf dem Feld zu sehen.