Anton Geretzki

Powerforward mit großem Potential

(mh) Die WWU BASKETS haben für die großen Positionen, wie auch den Flügel, ein viel umworbenes Talent nach Münster locken können: Anton Geretzki, heißt der neue Mann. Der 19-Jährige kommt von den Dragons Rhöndorf aus der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB und stand zuletzt zudem im erweiterten Kader des Erstligisten Telekom Baskets Bonn. „Anton ist ein absoluter Glücksfall für uns“, sagt WWU-Headcoach Philipp Kappenstein und fügt hinzu: „Er wird uns deutlich stärker machen, mit ihm können wir auch variabler spielen“.

Der frisch gebackene Abiturient Anton Geretzki plant, in Münster zu studieren: „Das Konzept, Studium plus Basketball, das gefällt mir sehr gut! Ich mag zudem aber gerade auch die Art und die Philosophie von Philipp Kappenstein!“. Der 2,04 Meter große Powerforward bringt bereits drei Jahre ProB-Erfahrung mit nach Münster, kam in der abgelaufenen Saison in der Süd-Staffel auf durchschnittlich 6,3 Punkte und 2,7 Rebounds. Entsprechend ungern lässt man den Youngster nun in Rhöndorf und Bonn ziehen.  

Groß und flexibel einsetzbar

Anton Geretzki ist im Alter von 13 Jahren zum Basketball gekommen. Nach der U14 der Dragons Rhöndorf wurde er bereits mit 16 in den ProB-Kader berufen, spielte parallel noch NBBL. Der heute 19-Jährige bezeichnet sich als Teamplayer: „Ich will stets ein Auge für meine Mitspieler haben, dabei aber auch für Gefahr aus der Distanz sorgen!“ Die Größe von 2,04 Metern macht den Neu-Münsteraner zudem besonders wertvoll, findet Philipp Kappenstein: „Er kann sogar auf der Centerposition spielen, das ist gerade defensiv perfekt!“ In Kombination mit unter anderem Kai Hänig, Jan König und Malcolm Delpeche sieht Kappenstein sein Team auch größentechnisch gut aufgestellt.

„Die Stadt Münster ist super schön, ich habe mich schon bei meinen ersten Besuchen hier sehr wohl gefühlt“, schwärmt Geretzki nahezu von seiner neuen Wahlheimat. Auch von seinem neuen Team sieht sich Anton bereits gut aufgenommen. Die WWU BASKETS wollen ihrer Philosophie treu bleiben, das Team jeweils nur punktuell zu verstärken. Zwei Neuzugänge hat Manager Helge Stuckenholz bislang an Land gezogen. „Möglicherweise werden wir noch ein drittes Mal tätig“, so Stuckenholz. Die unmittelbare Saisonvorbereitung startet für die WWU BASKETS Mitte August.