WWU BASKETS gewinnen Vorbereitungs-Turnier

(mh) Mit einem 95:46 (44:17) gegen das Nachwuchs-Team des Erst-Bundesligisten (easyCredit BBL) RASTA Vechta, haben die WWU BASKETS am Sonntagnachmittag den Hammstars Cup gewonnen. Am Tag zuvor hatte das Team von Philipp Kappenstein bereits den letztjährigen Ligakonkurrenten BG Hagen mit 96:74 (50:28) besiegt. Damit können Münsters Basketballer auf ein erfolgreiches Wochenende in der Vorbereitung auf die BARMER 2. Basketball Bundesliga zurückblicken. Knapp zwei Wochen noch bleiben bis zum ersten Ligaspiel gegen die Dresden Titans (SA, 22.09., 19:30 Uhr, Berg Fidel). Das Online-Ticketing hierfür ist bereits gestartet.

Gleich vier erfolgreiche Distanzwürfe in Serie zum 12:2 (3. Minute) legten Jan König & Co gegen RASTA Vechta zum Start ins Finale des Vorbereitungsturniers hin. Diesen Vorsprung baute der Zweitbundesligist schnell weiter aus, bei energischer Defense. Die letzten Punkte des ersten Viertels waren Aufbauspieler JoJo Cooper gestattet, der sich nach Ballgewinn am Brett an einem Dunk versuchte (27:8). Bis zur Pause zog der Favorit aus Münster auf 44:17 davon.

In den zweiten Durchgang starteten beide Mannschaften eher holprig. Die ersten Punkte aus dem Spiel heraus erzielte in der 24. Minute Jan König per Distanz. Nun drehte auch Marco Porcher Jimenez immer stärker auf, traf selbst oder setzte Mitspieler in Szene. Nach einem 8:0-Run, den Leo Padberg von jenseits der 6,75 Meter abschloss, nahm RASTA-Coach Hanno Stein eine Auszeit. An den Kräfteverhältnissen sollte sich aber auch in den folgenden Minuten nichts mehr ändern, die Schützlinge von Philipp Kappenstein lieferten bis zur letzten Sekunde eine engagierte Leistung ab.

Stimme zum Spiel von Philipp Kappenstein:

„Es war das erste Vorbereitungsspiel, in dem wir es geschafft haben, 40 Minuten die aktive Mannschaft zu sein. Ich bin sehr zufrieden, wir haben uns eine Menge Selbstvertrauen geholt. Ich habe nach dem Spiel am Samstag ein paar Dinge angesprochen, die mir nicht so gut gefallen haben. Heute aber kann man von einer kompletten Leistung reden. Das Wochenende war gut für uns, auch wenn die Gegner kein ProB-Niveau hatten. Wir haben die Zeit auch gebraucht, ums uns einzuspielen auch mit den neuen Leuten. Jetzt freue ich mich sehr auf das nächste Wochenende, wo wir mit Leverkusen und Köln quasi einen Reality-Check bekommen werden. Bis dahin liegt aber noch eine intensive Trainingswoche vor uns.“

WWU: #4 Cooper (17/1), #5 König, J. (11/3), #9 König, A. (6/2), #11 Padberg (6/3), #13 Porcher (12/2), #15 Göknill, 17 Goolsby (10/2), #22 Delpeche (16), #33 Geretzki (17 (3).