WWU BASKETS sind startklar für die BARMERLiga!

(mh) Die Generalprobe in der Halle am Berg Fidel ist geglückt! Dort, wo am kommenden Samstag die Dresden Titans zum Duell um die ersten Punkte erwartet werden, haben die WWU BASKETS an diesem Wochenende gleich zwei Teams auf Augenhöhe bezwungen: Am Sonntagnachmittag hieß es 80:60 gegen die RheinStars Köln, bereits am Samstagabend siegte das Team von Philipp Kappenstein mit 86:73 gegen die Bayer Giants Leverkusen. „Es war eine gute Werbung, denke ich, es kann nun losgehen!“, so der WWU-Headcoach.

Am Samstag waren JoJo Cooper & Co mit einer hohen Intensität in das Spiel gegen Leverkusen gegangen. Das Team dabei traf fast jeden zweiten Distanzwurf (46%) und wurde von Philipp Kappenstein immer wieder zu einer energischen Defense aufgefordert. 29:23 hieß es nach 10 Minuten, 48:39 zur Halbzeit. Nach einem fulminanten Start ins dritte Viertel mit einem 11:0 Run zu einer 20 Punkte-Führung, kam Leverkusen wieder etwas heran. Als es zwischenzeitlich eng wurde, sorgte JoJo Cooper, der 5 von 6 Dreier traf, wieder für Entspannung. Philipp Kappenstein sprach anschließend von einer intensiven Leistung über 40 Minuten.

WWU: Cooper (22/5), König, J. (5), Weß (7/1), Husmann, König, A. (9/1), Padberg (8/2), Porcher (6/1), Goolsby (5/1), Lüsebrink, Delpeche (19), Geretzki (5/1).

Gegen Köln merkte man den WWU BASKETS die schweren Beine von Samstag an. Dennoch entwickelte sich wieder ein Schlagabtausch auf mitunter hohem Niveau. Münster baute in jedem Viertel die Führung weiter aus. Während Malcolm Delpeche am Samstag noch die Bretter dominierte, hatte der Neuzugang am Sonntag aber schon früh 4 Fouls gesammelt und trat vergleichsweise wenig in Erscheinung. Eines der Highlights der Partie war der Monster-Buzzer-Beater von Stefan Weß zur 39:33 Halbzeitführung, etwa aus der Hallenmitte. Das Team präsentierte sich taktisch erneut sehr variabel.

WWU: Cooper (15/1), König, J. (13/1), Weß (13/4), Husmann (6/2), König, A. (7/2), Padberg (1), Porcher (6/1), Goolsby (4), Delpeche (5), Geretzki (10/2).

„Wir haben an diesem Wochenende viel Selbstvertrauen getankt und freuen uns nun sehr auf das Spiel gegen Dresden“, so Philipp Kappenstein. Unter der Woche soll Center Kai Hänig wieder ins Training einsteigen, der zuletzt aufgrund einer Wadenverletzung nicht mitwirken konnte. Wann Nico Funk (Erkrankung) wieder dabei sein kann, ist noch nicht abschließend geklärt. Die WWU BASKETS wünschen sich nun eine volle und laute Halle zum Start in die BARMER 2. Basketball Bundesliga, ProB!