ProB: Sonntag gegen den Tabellenzweiten

(mh) Zum letzten Heimspiel der Hinrunde erwarten die WWU BASKETS – ausnahmsweise an einem Sonntag – den Tabellenzweiten SC Rist Wedel. „Es wäre für uns ein Riesen-Ding, auch das Kooperations-Team der Hamburg Towers zuhause schlagen zu können“, sagt Philipp Kappenstein, wohlwissend, welch schwere Aufgabe sein Team hierfür meistern müsste. Doch die Heimbilanz der Gastgeber aus Münster kann sich sehen lassen: Mit drei Siegen aus vier Spielen liegen die WWU BASKETS hier absolut im Soll. Der stärkste Zuschauer-Magnet der Liga will diese Serie möglichst ausbauen. Die Partie in der Halle am Berg Fidel steigt am Sonntag um 18 Uhr (Einlass ab 17 Uhr).

Die Gäste werden vom Spanier Felix Banobre gecoacht und voraussichtlich in Bestbesetzung in Münster antreten, weil Banobre an diesem Wochenende weder Spieler für den ProA-Partner Hamburg Towers, noch für das JBBL-Team abstellen muss. Ob Shooting Guard Lars Kamp, Flügelmann Malo Valérien oder auch der Litauische Center Aurimas Adomaitis – das Team der Norddeutschen ist gespickt mit in der ProB herausragenden Spielern. Allein der Amerikaner Ryan Logan brachte es am vergangenen Wochenende auf 26 Punkte. Der SC Rist Wedel hat sich bislang lediglich in Essen und Iserlohn geschlagen geben müssen.

Personelle Lage leicht entspannt

WWU-Headcoach Philipp Kappenstein kann wieder auf Andrej König und Nico Funk zurückgreifen. Andrej König war trotz Handverletzung auch beim Sieg in Schwelm dabei, während eine Knöchelverletzung hier noch Funks Einsatz entgegenstand. „Unser Hauptaugenmerk müssen wir auch in diesem Spiel wieder auf Intensität und Einsatz legen“, fordert Kappenstein. Der 39-jährige hofft, dass die familienfreundliche TipOff-Zeit vielleicht sogar eine Rekordkulisse am Berg Fidel ermöglicht. „Ich freue mich schon jetzt sehr auf dieses Spiel gegen ein absolutes Top-Team!“ Besuchern empfiehlt der UBC Münster, bereits im Vorfeld ein digitales Ticket für das Spiel zu erwerben, um am Sonntag schneller in die Halle zu gelangen. (Foto: Markus Holtrichter)

Philipp Kappenstein: 

„Es ist natürlich ein echtes Kracherspiel für uns gegen den Tabellenzweiten, der bislang eine tolle Saison spielt. Der Gegner spielt einen sehr aggressiven, guten Teambasketball. Das wird eine intensive Partie. Wir werden alles daran setzen, unsere kleine Serie auszubauen. Es wäre natürlich ein Big Point, weil viele Teams bereits gegen Wedel verloren haben. Wir haben uns gut vorbereitet und sind nach den letzten Wochen optimistisch, auch zu ungewohnter Anwurfzeit unsere beste Leistung aufs Parkett zu bekommen. Ich baue auf eine extrem volle Halle!“

Auf Korbhöhe! Für Fans, die nicht live dabei sein können: Mit Spielbeginn startet auch der BALLSIDE Liveticker der BARMER 2. Basketball Bundesliga.