Anschauungsunterricht im Teamspiel

(mb) Mit 17:123 unterlag die U10 in ihrem vierten Spiel beim GV Waltrop. Es war bis dato der stärkste Gegner und wenn die alte Weisheit gilt, dass man aus Niederlagen am meisten lernt, dann gab es in diesem Spiel eine Menge Anschauungsunterricht darin, was Basketball als Sport ausmacht. Und vor allem, dass es ein Team braucht, um erfolgreich zu spielen.

Bereits die sportlich faire Begrüßung durch die Waltroper war bemerkenswert und so war auch ihr Spiel. Nach einer kurzen Anlaufzeit brachten sie die UBC Spieler mächtig ins Schwitzen. Unter anderem bedingt durch den Ausfall des etatmäßigen Aufbauspielers kam es im Angriff immer wieder zu Ballverlusten, die von den Waltropern mit blitzschnellem Ballvortrag und sicherem Abschluss in Punkte umgemünzt wurden. Nach 20 Minuten hieß es so 10:48, was die Kräfteverhältnisse auf dem Platz gut wiedergab. Nach der Pause folgte eine wahre Demonstration von Spielfreude durch den GVW. Mit 40:2 endete das dritte Viertel.. Zeitweise standen 3 Gegner zu frei vor dem Korb und wenn mal ein Wurf nicht gelang, konnten sich die körperlich überlegenen Waltroper den Rebound sichern.

Am Ende konnte der UBC dem Gegner zu der gelungenen Vorstellung gratulieren und sich vielleicht das eine oder andere abschauen, um es konzentriert im Training umzusetzen. Denn kommende Woche stellt sich mit Recklinghausen ein ähnlich starkes Team in Münster vor.

Trainerin Feyza Ay zog folgendes Resüme: „Ich denke, dass den Jungen durch dieses Spiel bewusste wurde, woran wir noch zu arbeiten haben und was alles möglich ist, wenn man gemeinsam im Team spielt!“

Es spielten: Emil Betz Blesa, Leonard Bigoj (6), Henrik Hitzler-Spital (4/1) Adrian Litsenberg, Timaf Mesfus (3/1), Robin Möller, Lou Reichartz, Lasse von der Dunk (4)