Doppelspieltag der U18-Mädels in Erle und gegen Oberhausen

(js) Am vergangenen Wochenende hatten die I18-Mädels des UBC ein volles Programm mit 2 Spielen. Dies ist der späten Zusammenlegung der Ligen geschuldet und da dadurch erst eine richtige Ligasituation für den UBC möglich wurde, möchte man sich natürlich nicht beschweren. Das allerdings die Personaldecke drunter gelitten hat, ist sehr ärgerlich. Vorweggenommen musste das Team den längerfristiigen Verlust von Vivi (Innenbandriss) und den zumindest kurzfristigen Ausfall von Alexa (Bänderverletzung) hinnehmen. Trotz der negativen Nachrichten konnten allerdings beide Spiele gewonnen werden, hierzu chronologisch:

Am Samstag konnte der UBC bei Eintracht Erle mit 68:52 gewinnen. Gegen das Team aus Erle tat man sich allerdings ähnlich wie beim Hinspiel und beim Fun-Cup Anfang des Jahres sehr schwer und konnte am Ende über die größere individuelle Klasse gewinnen. Ein wirklich schnarchiges Rebound- und Verteidigungsverhalten hielten den Gastgeber lange im Spiel, doch Konni(18), Lena(16) und Merit(18) erzielten alleine so viele Punkte wie der Gegner und sicherten in der Schlussphase den Sieg der Münsteranerinnen.

Eintracht Erle – UBC: 52:68 Punkte: Konni 18 (4:6), Vivi 6 (0:2), Krissi, Lilli 2 (0:2), Alexa 6, Lena 16 (2/2:3), Merit 18 (0:3), Amelie 2 FW-Quote: 6/16 ~ 37%

Am Sonntag wartete dann das Heimspiel gegen die New Baskets aus Oberhausen, welche sich immer wieder gut verkauft haben und somit schwierig einzuschätzen waren. Tatsächlich trat Oberhausen mit einer basketballerisch deutlich stärkeren Truppe an und bot übers ganze Spiel Paroli, kassierte aber 2-3 Läufe gegen sich und konnte diesen Rückstand (auch mangels Personal – Oberhausen trat zu 6. an) nicht aufholen. Direkt zu Beginn des Spiels setze sich der UBC mit 13:5 (5. Minute) ab und konnte die herankommenden Oberhausenerinnen zum Ende des zweiten Viertels mit einem 12:3 Lauf auf Distanz halten. Das gewohnt stärkste dritte Viertel wurde mit 25:15 gewonnen und somit war das Spiel auch gelaufen. Schlüssel zum Sieg war hierbei die harte Verteidigung der stärksten Oberhausenerin (#7, erzielte 19 Punkte(1/2:3)) durch Lena und Vivi, sowie später auch Amelie und Lilli. Alle standen der Gegenspielerin auf den Füßen und dämmten somit das Spiel der Gegner sehr gut ein. Generell ein stärkeres Spiel als am Samstag, aber immer noch mit einigen Schwächen in der Spielstruktur.

UBC-NB Oberhausen: 83:61 (20:14/40:27/65:42) Punkte: Lena 8, Konni 22, Vivi 6, Krissi 6 (0:1), Lilli 14, Inga 1 (1:2), Alexa 8, Marta 8, Merit 5 (1:2), Amelie 4 FW-QUote: 2:5 = 40%

Trainer Jan Schilling „Grundsätzlich bin ich mit dem Output vom Wochenende, sprich 2 Siege, natürlich zufrieden. Allerdings schmerzen auf der einen Seite die Verletzungen gerade in dieser Phase der Saison ziemlich. Nächste Woche geht es gegen den Tabellennachbarn aus Sterkrade und in 3 Wochen gegen den Spitzenreiter aus Wulfen. Da brauchen wir alle Spielerinnen! Zum Anderen haben wir in beiden Spielen unsere Schwächen offenbart und sehr unkonstant gespielt. Ich freue mich über die Steigerung von Samstag auf Sonntag und hoffe das wir uns zum Spiel gegen Sterkrade wieder wie vor der Weihnachtspause präsentieren.“