Auswärtssieg bei ALBA BERLIN

(mog) Für die UBC/SCM Baskets Münsterland war Berlin eine Reise wert. Sie gewannen das zweite Viertelfinalspiel bei ALBA BERLIN mit 68:60, hielten den Favoriten zum zweiten Mal unter 70 Punkten und haben sich damit ein drittes Spiel verdient.

ALBA BERLIN – UBC/SCM Baskets Münsterland 60:68 (32:38)

Die Anfangsphase des Spieles war für die zahlreichen UBC-Fans beruhigend: Das Münsteraner Team war direkt drin im Spiel, verfehlte zwar die beiden ersten Freiwürfe, traf allerdings danach zwei Dreier hintereinander. Nachdem die ersten zwei Korberfolge von den Berliner Bigmen erzielt wurden, punktete danach das gut aufgelegte Guard-Duo Aydinoglu/Siedel für ALBA. Bei der Mannschaft des UBC Münster war Max Schell offensiv kaum zu stoppen und punktete am Brett, sowie von der Dreierlinie. Nach den ersten Freiwurftreffern des Gastteams und Punkten von ALBA BERLIN am Brett ging es mit einem leistungsgerechten 17:17 in die erste Viertelpause.

Auch der Start ins zweite Viertel gelang den UBC/SCM Baskets Münsterland: Punkte am Brett und von der Dreierlinie brachten die 24:17-Führung/12. Minute. Das Heimteam konterte mit Punkten von der Freiwurflinie, doch die Münsteraner behaupteten die Führung. Erst in der 17. Minute glich das JBBL-Team von ALBA BERLIN aus (28:28), ehe die UBC-Jungs mit 8 Punkten in Folge, darunter zwei Dreier, wieder in Führung gingen. Weitere vier Punkte von ALBAs Guard Siedel brachten sein Team näher heran, doch Jonas Brozio erzielte die letzten Punkte der ersten Halbzeit zur 38:32-Halbzeitführung.

Ins dritte Viertel startete das Heimteam besser, mit den Dreiern von Lorenz Neuhaus und Connor Konietzka verteidigte das JBBL-Team aus Münster den Vorsprung (48:42/27. Minute) allerdings. Danach startete das Berliner Team einen Lauf, verteidigte aggressiv und nutzte die daraus resultierenden Steals zu Korblegerpunkten. Folglich gerieten die UBC/SCM Baskets Münsterland in Rückstand, der mit 5 Punkten nach 30 Minuten (48:53) allerdings nicht für Unruhe sorgte.

Mit einem Dreier von Rikus Schulte startete das UBC-Team ins letzte Viertel. Mit einem „geschenkten“ Freiwurf ging das ALBA-Team letztmals in Führung (58:57/ 35. Minute). Danach erzielte das Heimteam nur noch zwei Punkte von der Freiwurflinie. Auch die kurze und einzige Einsatzminute vom im ersten Spiel verletzt ausgeschiedenen Marc Tilly half dem Heimteam nicht. Mittlerweile war die Stimmung in der Halle auf dem Höhepunkt, beide Fanlager feuerten ihr Team an und sorgten für eine laute Atmosphäre. Max Schell schien davon beflügelt, erzielte 6 Punkte in Serie und lies sich von der ALBA-Auszeit in der 37. Minute nicht aufhalten. Dem zehnten UBC-Dreier von Phil Schmidt zum 66:58/38. Minute folgte eine weitere ALBA-Auszeit, doch die bereits erwähnten Freiwürfe waren die einzigen ALBA-Punkte, die folgten. Obwohl in der letzten Spielminute nur 2-6 Freiwürfen getroffen wurden, reichte es für die Gäste zum Auswärtssieg, da sie gut verteidigten und überragend reboundeten.

Die UBC/SCM Baskets Münsterland gewannen diese Auswärtspartie trotz der schlechten Quoten aus dem Zweierbereich (34%) und von der Freiwurflinie (38%). In beiden Kategorien war das Team von ALBA BERLIN besser. Die Münsteraner dominierten beim Rebound (61:44, vier UBC-Spieler mit zweistelligem Wert) und trafen im Gegensatz zum Heimteam (0-18) von der Dreierlinie (10-26). Neben Max Schell (19/12) und Rikus Schulte (15/10), die beide ein Double-Double erzielten, waren Jonas Brozio mit 6 offensiven Rebounds (insgesamt 10), der unermüdliche Lorenz Neuhaus (13 Rebounds, 5 Assists und 8 gezogene Fouls) und Phil Schmidt mit seinen Defense-Plays die Garanten der Teamleistung, die zum Auswärtssieg führte.

Die Trainingswoche wird das UBC-Team zur Regeneration und Vorbereitung nutzen, denn im dritten Spiel gegen ALBA BERLIN innerhalb von drei Wochen, wird es weitere Verbesserungen und Änderungen benötigen um eine Chance auf den zweiten Sieg zu haben. Das Spiel wird am Sonntag, 12. Mai 2019 um 12:30 Uhr in der Sporthalle des Pascal-Gymnasiums Münster stattfinden.

Stenogram

ALBA: Aydinoglu (16), Stegman (0), Rosenthal (0), Sonntag (10), Hyangho (2), Siedel (15), Copac (2), Rüggeberg (0), Tilly (0), Dubbeldam (15), Rapieque (0), Krstanovic (0)

UBC: Marko Rosic (6), Lorenz Neuhaus (7, 13 Rebounds, 5 Assists), Finn-Luca Philipp (0), Connor Konietzka (8), Johannes Brunnenberg (DNP), Jonas Brozio (4, 10 Rebounds), Jannik Möller (DNP), Simon Gebehenne (0), Rikus Schulte (15, 10 Rebounds), Phil Schmidt (9, 7 Rebounds), Lukas Ehrich (0), Max Schell (19, 12 Rebounds)