WWU Baskets Münster starten erfolgreich

Es war für die WWU Baskets Münster das erwartet schwere erste Saisonspiel gegen die SG Toros Sechtem. Aber am Ende auch mit 83:68 der erhoffte Auftakterfolg in die mit Spannung erwartete neue Saison.

Die WWU Baskets starteten dabei mit Kapitän Anselm Hartmann, Jan König und Andrej König, Dallis Johnson sowie Neuzugang Marley Jean-Louis gut in die von Beginn an intensiv geführte Partie. Jan König markierte die ersten Punkte der neuen Saison und nach zehn Minuten stand es 17:13 für die WWU Baskets. Die hatten Fahrt aufgenommen, wurden aber ein ums andere Mal von den schnellen Stieren überrannt und der Center Timothy Mitchel auf Seiten der Toros sorgte für ordentlich Druck unter den Körben. Aber der 120-Kilo-Mann sorgte auch für einen Defekt der Korbanlage, die aber nach 25 Minuten intensiver Arbeit und dank der Hilfe von Herbert Woltering wieder repariert werden konnte.

Durch die Zwangspause kam das Team etwas aus dem Tritt, behauptete zwar die Führung zur Halbzeit mit 39:32, aber es zeigten sich defensive Abstimmungsschwierigkeiten und Nachlässigkeiten beim Rebound. Zudem stellte Topscorer Michel mit seinen 27 Punkten die münsterische Verteidigung vor Probleme, während die WWU Basketes gegen die Press- und Zonenverteidigung der Toros zu oft den Wurf von außen suchte. Lediglich Topscorer Dallis Johnson (17 Pkt/11 Reb) hielt über weite Phasen der ersten Hälfte dagegen.

Nach der Halbzeitpause stellte sich vorerst keine Besserung ein. Im Gegenteil, Münster ließ die Stiere weiter rennen und zu einfachen Punkten kommen und vergab selbst häufig einfache Punkte am Brett. Kapitän Hartmann aber hielt seine Schiff auf Kurs, führte klug und zugleich aggressiv Regie, zog alleine 12 Fouls und war mit seinen 14 Punkten und 8 Assists der Kopf seiner Mannschaft. Anders als in der vergangenen Saison zogen die Münsteraner immer wieder zum Korb und suchten weniger die Würfe von außen.

Auch als Sechtem noch einmal auf drei Punkte zu Beginn des letzten Viertels verkürzen konnte, behielten die Münsteraner die Ruhe und den Glauben an die eigene Stärke. Die tiefer besetzte Bank der Domstädter zahlte sich jetzt aus, Münster bewies mit 25:15 im Schlussabschnitt den längeren Atem und so kam auch der 16-jährige Tim Kosel zu seinen ersten Punkten (2 Punkte/1 Assist). Am Ende fiel mit der Sieg mit 83:68 deutlicher aus als der Spielverlauf in Wirklichkeit war.
„Wir haben gewonnen. Gegen Sechtem zu spielen ist immer schwer. Aber wir haben in dem physisch geführten Spiel gut dagegen gehalten, gegen die Zone fiel am Brett gepunktet und unsere Stärken und die Tiefe der Bank ausspielen. Der Sieg ist gut und wichtig, aber wir haben noch viel Luft nach oben. Die Neuzugänge passen sehr gut zu uns, aber wir müssen noch die defensiven Rotationen besser durchspielen“, sagte Coach Philipp Kappenstein nach dem Spiel.

Spielstände:
17:13 – 39:32 – 58:53 – 83:68

Punkte:
Johnson (17), Hartmann, König, J. (je 14), Tota (9), Jean-Louis, König, A. (je 7), Kunel (5), Arndt (4), Narendorf, Reckinger, Kosel (je 2), R. Nawezi