Reserve verliert deutlich

Die UBC-Reserve verlor auch ihr sechstes Spiel in Folge vor heimischem Publikum gegen den Aufstiegskandidaten BSV Wulfen mit 48:75 mehr als deutlich.

Dabei hatten sich die Münsteraner einiges vorgenommen, traten die ersten sieben Minuten auch engagiert und bissig auf (6:9) um dann einen ersten Zwischenlauf zum 10:24 zum Viertelende zu kassieren. Aber die Münsteraner gaben sich kämpferisch, wehrten sich im zweiten Viertel das sie mit 19:17 auch für sich entscheiden konnten, angeführt von Kapitän Stephan Kreutzer und konnten bis zur Halbzeit auf 29:41 das Spiel einigermaßen offen halten.

Nach dem Pausentee konnte man den Rückstand mit dem einzigen (!) 3er des gesamten Münsteraner Spiels durch Gustav Wehrenpfennig nochmal in den einstelligen Bereich drücken (32:41 31. Minute), aber dann zerrissen die Wölfe aus Wulfen das junge Münsteraner Kollektiv spielerisch komplett. 7:18 ging das 3. Viertel an den BSV, der UBC verlegte in Reihe einfache Korbleger und traf die offenen Würfe nicht während der Gegner ins Laufen kam. 36:59 stand es folgerichtig nach 30 Minuten und mit dem 36:65 in der 31. Minute war das Spiel längst entschieden.

In den restlichen Minuten konnten die Münsteraner das Spiel zumindest ausgeglichen gestalten, schafften es aber nicht einmal über die 50 Punkte Marke und so endete das Spiel mit 48:75 deutlich zu Gunsten der Wölfe.

„Wir treten auf der Stelle. Klar ist Wulfen heute in Bestbesetzung undankbar für uns zu spielen, denn es ist die stärkste Mannschaft der Liga. Aber wir schaffen in eigener Halle keine 50 Punkte, kassieren wieder etliche Läufe und können an unsere guten Phasen, die wir ja tatsächlich im Spiel einige Male hatten, nicht über längere Zeit ausbauen. Panik ist trotzdem nicht angesagt auch wenn die Luft im Keller dünner wird. Wir arbeiten weiter und müssen für den Klassenerhalt eben die direkten Kontrahenten schlagen“, gab Trainer Christoph Schneider nach dem Spiel zu Protokoll.

Für die Reserve geht es nächste Woche gegen den stark aufspielenden Aufsteiger GV Waltrop, der mit fünf Siegen bei drei Niederlagen aktuell auf Tabellenplatz fünf rangiert. Die Münsteraner gehen dabei als klarer Außenseiter in die Partie.

Endstand: 48:75
Halbzeit: 29:41

Punkte:

Kreutzer (11), Steen (8), Wehrenpfennig (7), Brummert (5), Kunel, Heide (je 4), Carstens (3), Narendorf, Istrate, Strietholt (je 2), Ernst, Lüsebrink