Super-Samstag mit den WWU Baskets und den Ballers Ibbenbüren

Münster und Ibbenbüren mutieren am Samstag abermals zu Hochburen des Basketballs. Während die WWU Baskets den Gast aus Herten erwarten, treffen die Ballers auf Spitzenreiter Grevenbroich.

Von Ansgar Griebel – Münstersche Zeitung und Westfälische Nachrichten

Die Welt schaut American Football, Westfalen Basketball: Während das Sport-Wochenende global ganz im Zeichen des Super Bowl steht, rüstet sich das Münsterland für einen ganz besonderen Basketball-Abend. Zwei Regionalliga-Spiele bringen am Samstagabend 2000 Freunde der gepflegten Korbjagd auf die Beine und die Hallen am Horstmarer Landweg in Münster sowie die Halle Ost in Ibbenbüren an die Grenzen ihres Fassungsvermögens – und der Rest der Liga schaut interessiert, aber auch gelassen zu, weil der Titelkampf längst zu einer geschlossenen Veranstaltung geworden ist. Am Rande des Teutoburger Waldes prüft die Mannschaft der Stunde, die Ballers aus Ibbenbüren, die maximale Belastbarkeit von Tabellenführer BSG Grevenbroich (19 Uhr). In Münster wollen fast gleichzeitig (19.30 Uhr) die WWU Baskets im Verfolgerduell die Hertener Löwen auf Abstand halten und so die Grundlage für das ultimative Gipfeltreffen 14 Tage später in Grevenbroich schaffen.

Dabei geht es für Herten (Rang 3) und die Ballers Ibbenbüren (5) einzig ums Prinzip, für Münster und Grevenbroich dagegen um alles, sprich: Meisterschaft und den Aufstieg in die Pro B. Grevenbroich hat derzeit mit einem Sieg mehr die besseren Karten, Münster aber nach dem gewonnenen ersten der beiden direkten Vergleiche noch alles in der eigenen Hand. Vermeiden beide Teams weitere Aussetzer, dann entscheidet sich der Titelkampf am 17. Februar in der Gross-Sporthalle Gustorf zu Grevenbroich.

Foto: Christina Pohler