Spitzenreiter nicht zu schlagen

Die weibliche U18 des UBC Münster hat in Dortmund gegen den ungeschlagenen Tabellenführer mit 60:32 verloren. Zu 5 1/2 angereist – Marta deutlich angeschlagen trotzdem beim Team dabei. Danke hierfür! – taten sich die Münsteraner Mädels konditonell schwer gegen kompakte Dortmunder, welche das Fastbreakspiel verstanden haben. 

Eine 2:0 Führung am Anfang des Spiels sollte die einzige bleiben und schon zum ersten Viertelende waren die Dortmunder zum 17:6 enteilt. Im Laufe des Spiels wurden die Viertelergebnisse immer enger, aber gewinnen konnte der UBC leider keinen einzigen Spielabschnitt. Über die gesamte Spielzeit zeigte sich, dass sich mit 5 fitten Spielerinnen das Fastbreakspiel nicht verhindern ließ – Barop erzielte gefühlte 35 Punkte alleine durch Überzahlsitautionen.
 
Offensiv waren einige gute Ideen und Abschlüsse dabei. Auf der anderen Seite aber viel zu viele unnötige Ballverluste durch Pässe, die den Mitspieler leider nicht erreichten. Hier muss dringend an der Entscheidungsfindung gearbeitet werden, um dem Gegner gar nicht erst die Chance zu geben, schneller umzuschalten als wir es können. 
Coach Jan Schilling: „Viele Fehler, die wir gemacht haben sind natürlich ärgerlich, aber den mitgereisten Spielerinnen muss ich für die Leistung einfach Respekt zollen. Gerade nach der Halbzeit wurde das defensive Umschalten immer besser und alle haben gut gekämpft. Das wir uns nach der Pause sogar steigern konnten, lässt allerdings die Frage offen, ob wir nicht am Anfang zu schnell schon den Kopf haben hängen lassen. Trotzdem war es ein guter Kampf. Wir wollen die positive Aspekte mitnehmen und hoffentlich nächste Woche wieder mit voller Bank ins Spiel gegen Gerthe gehen!“
 
TVE Dortmund Barop – UBC Münster 60:32 (17:6/33:12//49:22/60:32): Konni 10 (0:2 Freiwürfe), Krissi 4, Inga 2 (0:2), Marta 2, Lena B. 10 (0:1), Soso 4 (0:2)