Nix zu holen gegen Spitzenreiter

Eigentlich hatte sich die junge UBC-Reserve fest vorgenommen dem Tabellenführer aus Hagen Paroli zu bieten. Aber es war eine maue Vorstellung von Seiten der Münsteraner, während der TSV Hagen beim 66:83 ab der 12. Minute das Heft des Handelns nahm.  

„Wir haben vor dem Spiel gesagt, dem TSV Hagen keine leichten Punkte durch Ballverluste und Fastbreaks zu ermöglichen“, so Trainer Christoph Schneider, „aber genau zu diesem Spiel haben wir sie im zweiten Viertel eingeladen und deshalb das Spiel verloren“. Das zweite Viertel war mit 11:26 das wohl schlechteste Viertel der Saison der 2. Herren, aber egal in welcher Konstellation sie spielten, das Schema Ballverlust – Fastbreak – Korb TSV war immer das gleiche.

Dabei war Münster bis zum 16:16 in der 11. Minute gut im Spiel. Das besagte zweite Viertel brachte aber bereits die Vorentscheidung und mit 24:42 einen desolaten Halbzeitstand. Nach der Pause fanden die Münsteraner wieder zurück ins Spiel. Mehr noch, sie kämpften sich nach dem 29:53 (22. Minute) wieder heran und gaben nicht auf. Besonders Tim Kosel führte in diesem dritten Spielabschnitt mit viel Übersicht Regie und setzte seine Mitspieler immer wieder gekonnt in Szene.

Allen voran Niklas Husmann, der alle seiner insgesamt 16 Punkte in diesem dritten Viertel markierte, ermöglichte es dem UBC das Spiel auf 50:62 nach dreißig Minuten wieder enger zu gestalten. Beim 55:64 durch einen 3er von Migel Wessel war der Rückstand wieder im einstelligen Bereich, aber der TSV reagierte und brachte seinen US-Amerikaner Rose zurück und zusammen mit dem überragend aufspielenden Piet Dukatz seine Farben aus der Gefahrenzone.

Am Ende verliert der UBC auch in der Höhe verdient mit 66:83 und ärgerte sich am meisten über das eigene fehlerhafte Spiel. Beim Münsterland-Derby in Wulfen geht es für den UBC weiter. Eine Leistungssteigerung wird dort aber für einen Sieg zwingend notwendig sein.

Punkte: Husmann (16), Kosel (9), Wessel (8), Kunel, Carstens, Lüsebrink (je 7), Kreutzer, Strietholt, F. (je 4), Brummert (4), Christophel (1)

Spielerverlauf aus UBC-Sicht:  11:11 (5. Minute) – 13:16 (10.) – 19:29 (15.) – 24:42 (20.) – 33:53 (25.) – 50:62 (30.) – 56:77 (35.) – 66:83 (Endstand)