Rückspiel-Rechnung nicht beglichen

Die U18-Mädels verlieren gegen den TV Gerthe mit 44:47. Beim Rückspiel hatten die Münsteranerinnen eigentlich eine Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen. Dementsprechend groß war die Motivation für das Spiel in den Wochen vorher. Diese Vorfreude wurde von Tag zu Tag und Absage zu Absage immer geringer, da relativ schnell klar war, dass der UBC wieder nur mit einer Truppe von 8 1/2 Spielerinnen antreten kann. Gerade auf den Außenpositionen war die Besetzung arg limitiert. 

Dennoch startete das Team sehr gut in das Spiel und konnte direkt zu Beginn einige schöne Aktionen zeigen und defensiv aggresiv verteidigen. Das erste Viertel wurde folglich mit 17:13 gewonnen und auch die erste Halbzeit hat Münster knapp mit 25:23 für sich entschieden. 

Ein Bruch kam dann vor allem im 3 Viertel. Die Mädels haben schlecht ausgeboxt und bei zweiten Chancen häufig gefoult. Spielübergreifend 29 Freiwürfe resultierten aus diesem mangelnden Engagement im defensiven Rebound – im 3. Viertel waren es sogar alleine 11 Freiwürfe für Gerthe. 

Offensiv hat das Team gerade in der zweiten Halbzeit Konni ziemlich alleine gelassen. Starke 13 Punkte verzeichntete sie in der zweiten Hälfte – der Rest des Teams kam zusammen auf 6 Punkte. Am Ende verloren die U18 Mädels mit 44:47.

Coach Jan Schilling: „Im Endeffekt hat auch durch die schwache Besetzung der Druck in der Defense über viele Phasen gefehlt und vor allem das schlechte ausboxverhalten hat uns leider den Zahn gezogen. Hier wäre mehr drinnen gewesen. Nächste Woche in Soest wird es personell nicht viel besser, allerdings ist nach den Eindrücken aus dem Hinspiel hier ein Sieg pflicht.“

UBC Münster – TV Gerthe. 44:47 (17:13/25:23/36:40)

Punkte: Ammi 4, Soso 4, Konni 21 (1:2 Freiwürfen), Vivi (0:4), Krissi 4, Inga, Alexa 4, Lena 9 (3:6), Yvonne 

FW Quote: 4/12 (33%)