Krimi zur Primetime: 2.Damen gewinnen in Wulfen

Ein bis zur letzten Minute spannendes, aggressives und starkes Spiel lieferten sich die Gastgeberinnen des BSV Wulfen (Tabellen Zweitplatzierte) gegen die 2. Damen des UBC Münster am Freitagabend. Eine blutige Nase, Beulen am Kopf, aufgeschürfte Knie und blaue Flecken war die Bilanz des Spieles, was es in sich hatte.

Gleich zu Beginn zeigte sich, dass beide Teams sich nichts schenken würden. Während die wohl siegessicheren Wulfenerinnen (Hinspiel 49-65 gewonnen) mit 10 Mädels antraten, war das Team von Trainer Dirk Alexi mit nur 7, teils noch angeschlagenen, Mädels angereist. Während die Münsteranerinnen sich anfangs noch das Ziel setzten Spaß zu haben und ordentlich Basketball zu spielen, zeigte sich bereits nach wenigen Spielminuten, dass die gute Chance bestand, dieses Spiel auch zu gewinnen. Die Mädels aus Münster ließen sich durch die harte Defensive der Gegnerinnen nicht aus der Ruhe bringen und spielten ihre Spielzüge durch, woraus sich nacheinander Korberfolge erschlossen. Auch in der Defensive leisteten die Spielerinnen des UBC starke Arbeit und behaupteten das erste Viertel für sich (12-15).

Konnten Züge zum Korb und Würfe aus der Mitteldistanz meist abgewehrt werden, zeigte sich die einzige Schwäche der defensiven Arbeit im Stoppen der starken 3er Schützinnen des BSV Wulfen. So mussten die Münsteranerinnen im gesamten Spiel 10 Treffer durch 3er hinnehmen. Doch durch schnelles Umschalten und immer besser werdende Reboundarbeit konnten die UBClerinnen diese Punkte in der Offensive wieder gut machen. Zur Halbzeit lag Münster mit zwei Punkten hinten. Die Mädels holten sich aber nach nur 3 Minuten des dritten Viertels die Führung wieder zurück. Auch wenn die Spielzüge nicht immer klappten, konnten aus dem freien Spiel heraus gute Chancen genutzt und individuelle Stärken gezeigt werden. Nach dem 37-38 Spielstand des dritten Viertels galt es noch einmal alle letzten Kraftreserven zu mobilisieren und bis zum Schluss zu kämpfen.

Im punktereichsten vierten Viertel (18-19) merkte man dann, dass die Kräfte der Münsteranerinnen langsam schwanden und die Konzentration nachlas, wodurch Fehlpässe und unnötige Fouls zu Stande kamen. Doch die Münster-Mädels gaben alles und ließen die Gegenerinnern nicht davon ziehen. 1 Minute vor Schluss war die Spannung kaum noch auszuhalten. Wulfen konterte mit zwei getroffenen Freiwürfen und der Blick zur Anzeigetafel in der Auszeit, zeigte einen Punkt Vorsprung für die Münsteranerinnen- doch Wulfen war im Ballbesitz. Der Angriff konnte abgewehrt, der Rebound geholt und der Ball gesichert werden. Wulfen foulte auf dem Weg zum Korb und so wurde 3 Sekunden vor Spielschluss noch ein weiterer Punkt Vorsprung herausgeholt. Nach dem Einwurf der Wulfenerinnen dann ein letzter Versuch dieser, durch einen Hakenwurf den Korb zu treffen, welcher verfehlte, dann endlich der Schlusspfiff und die riesen Freude der Mädels aus Münster und dem stolzen Trainer Dirk Alexi über den Sieg (55-57). Nun heißt es erst einmal alle Wunden pflegen bis zum nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den SCA Ochtrup.

Für den UBC siegten: Tammy Eppert (19), Christina Rentzsch, Judith Hockmann (5), Christina Böhnke (17/2 3er), Imke Jacobs (4), Nana Schürjann (6), Sandra Köttgen (6)