Kurze Anreise – Westfalenderby beim VfL Bochum

(ts) Vor zwei Wochen hatten die WWU Baskets Münster ins brandenburgische Bernau noch eine der beiden weitesten Auswärtsreisen. Zum Derby in Bochum am Samstag, 13. Oktober, um 19.00 Uhr haben die WWU Baskets nun die kürzeste Anreise in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. Für die treuen, aber auch vielen neuen Fans der Münsteraner eine richtig gute Gelegenheit, die Mannschaft nach Bochum in die Rundsporthalle zu begleiten. „Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung, gehen auch sehr gut vorbereitet in das Spiel“, so Headcoach Philipp Kappenstein mit Vorfreude auf das Derby. „Ich denke, dass wir das Spiel von letzter Woche gut verarbeitet und aufgearbeitet haben“, lobt er seine Spieler mit Blick zurück auf das Heimspiel gegen die Itzehoe Eagles vor über 1.600 Zuschauern, darunter auch viele Erstsemester.

Mit je einem Sieg nach dem 3. Spieltag begegnen sich die WWU Baskets und die VfL SparkassenStars Bochum derzeit zwar auf Augenhöhe. Nach Philipp Kappenstein haben die Bochumer aber „eine sehr erfahrene Mannschaft mit auch wesentlich höheren Ambitionen, als sie es bislang gezeigt haben. Im letzten Heimspiel gegen die BSW Sixers haben sie aber eine sehr gute Leistung abgerufen.“

Angeführt werden die VfL SparkassenStars vom ehemaligen Erstligaspieler Marco Buljevic, der 2009 mit den EWE Baskets Oldenburg Deutscher Meister wurde. Nach Ansicht von Headcoach Kappenstein haben die Bochumer mit den sehr erfahrenen Buljevic, Engel, Neuzugang Scott und Wendeler einen sehr, sehr guten Kern. Verstärkt haben sich die Bochumer vor dieser Saison mit Montrael Scott, der eine starke Vorsaison bei den ETB Wohnbau Baskets Essen gespielt hat. Der 25-jährige Aufbauspieler war in der vergangenen Spielzeit mit 521 Punkten der zweitbeste Schütze der gesamten ProB.

In Münster bestens bekannt ist der Spanier Albert del Hoyo Perez, der vom letztjährigen Ligakonkurrenten Ibbenbüren nach Bochum wechselte. Der 25-jährige Small Forward gehörte in der abgelaufenen Spielzeit zu den drei besten Korbjägern in der Regionalliga West. Der Spanier besticht zudem durch eine hohe Spielintelligenz. Nach nur drei Einsätzen haben sich die Bochumer dagegen bereits wieder von Jamal Smith getrennt, der erst zehn Tage vor der Saison für die großen Positonen verpflichtet wurde. Der 1,98-Meter-Mann war vornehmlich als Power Forward vorgesehen, passte aber aufgrund seiner Spielweise offenbar nicht ins taktische Gefüge von Coach Gary Johnson.

Headcoach Philipp Kappenstein weiter zur Partie: „Wir werden alles daran setzen, einen Überraschungssieg in Bochum zu landen. Wir sind sehr motiviert, auf die sehr gute erste Halbzeit von letzter Woche und unseren Kampfgeist aufzubauen. Andrej König ist fraglich, ansonsten reisen wir bis auf Kai Hänig in voller Besetzung nach Bochum. Wir fahren als Außenseiter nach Bochum. Wenn wir aber an unser Limit gehen, die erste Halbzeit der letzten Woche duplizieren können, haben wir aber gute Siegchancen.“

Leo Padberg: „Wir haben uns gut die ganze Woche auf das Spiel in Bochum vorbereitet. Ziel ist natürlich, diesen Sieg wiederzuholen, der uns im letzten Heimspiel leider verwehrt geblieben ist. Und wir wollen uns in verschiedenen Sachen verbessern, die im letzten Spiel vielleicht noch nicht so gut funktioniert haben. Es geht auch darum, über 40 Minuten konstant zu spielen.“

Für Fans der WWU Baskets empfehlen die VfL SparkassenStars Bochum den Online-Verkauf für den Gästeblock.Auf Korbhöhe! Für Fans, die nicht live dabei sein können! Ab 19.00 Uhr wird mit dem BALLSIDE Live-Ticker der BARMER 2. Basketball Bundesliga live von der Partie der WWU Baskets in Bochum berichtet!