WWU BASKETS in Wolfenbüttel gefordert

(mh) Der siebte Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga führt die WWU BASKETS zum MTV Herzöge Wolfenbüttel. Nach dem zweiten Heimerfolg (gegen die BSW Sixers) will das Team von Philipp Kappenstein nun möglichst auch erstmals auswärts punkten. „Es wäre für uns ein mega Big Point! Aber es wird eine echte Challenge. Alle, die mitfahren wollen, dürfen sich auf ein tolles Auswärtsspiel freuen“, so der WWU Headcoach. Die Partie in der Lindenhalle startet am Samstag um 18 Uhr.

Die Herzöge Wolfenbüttel können getrost als „ProB-Dino“ bezeichnet werden. Bereits seit 2008 spielt das Team aus der rund 52.000 Einwohner zählenden Stadt mit nur einem Jahr Unterbrechung in der 2. Bundesliga. Hier wird die Mannschaft aktuell vom US-Amerikaner Steven Esterkamp (ehemals Oettinger Rockets) betreut. Am vergangenen Spieltag unterlagen die Herzöge in eigener Halle den Schwelmer Baskets, kommen ebenso wie Münster bislang auf insgesamt zwei Siege. (Foto: Christina Pohler)

Der 20-jährige Point Guard Niklas Bilski ist in der bisherigen Saison Top-Performer der Herzöge, knapp gefolgt vom nur ein Jahr älteren Powerforward Moritz Hübner. Beide stehen ebenso wie beispielsweise Luis Figge und 2,10m-Center Dejan Kovacevic auch im BBL-Kader der Basketball Löwen Braunschweig, sind für beide Klubs spielberechtigt. Seit Mitte Oktober ersetzt der US-Amerikaner Elias Osborne den bis dahin engagierten Aldin Medunjanin, der um Vertragsauflösung gebeten hatte.

Während die Youngster der Löwen wohl dabei sein werden, da Braunschweig erst am Sonntag gegen Bamberg ran muss, soll der Einsatz von Powerforward Anthony Okao noch ungewiss sein. Okao erlitt gegen Schwelm einen Schlag ins Gesicht. Der 20-jährige stand vor seinem Engagement in Wolfenbüttel in Gießen unter Vertrag, von wo einst auch Niklas Bilski nach Wolfenbüttel wechselte.

Bei den WWU BASKETS muss Trainer Philipp Kappenstein weiterhin mit personellen Ausfällen leben. JoJo Cooper und Andrej König konnten unter der Woche krankheitsbedingt nur eingeschränkt trainieren. Nico Funk fiel komplett aus. Ohnehin ist noch nicht absehbar, wann Kai Hänig und Anton Geretzki wieder mitwirken können werden. Dennoch hat das Team sich unter der Woche konzentriert auf die nächste Aufgabe vorbereitet und will in Wolfenbüttel eine Leistung abrufen, die in den ersten Auswärts-Punkten resultiert.

Philipp Kappenstein: „Es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass Auswärtsspiele in dieser Liga vielleicht darüber entscheiden werden, ob man die Play Offs erreicht, oder nicht. Der Gegner hat hochtalentierte Youngster, das Team ist auch physisch stark. Aber wir wollen den Rückenwind vom letzten Spiel mitnehmen und den ersten Auswärtssieg landen. Das ist natürlich eine große Herausforderung.“

Auf Korbhöhe! Für Fans, die nicht live dabei sein können: Pünktlich um 18 Uhr startet am Samstag der BALLSIDE Liveticker der BARMER 2. Basketball Bundesliga.