Matchplan: Intensität, Leidenschaft und lautstarke Kulisse

(mh) Mit den Baskets Juniors aus Oldenburg ist am kommenden Samstag (10. Nov., 19:30 Uhr, Halle am Berg Fidel) eine der Top-Talentschmieden des deutschen Basketballs in Münster zu Gast. Die WWU BASKETS haben allerdings nicht vor, etwa der Bewunderung zu erliegen. Nein, in diesem Aufeinandertreffen geht es für das Team von Philipp Kappenstein einzig darum, möglichst den dritten Heimsieg feiern zu dürfen. „Wir wollen das Publikum über Einsatz und Intensität von der ersten Sekunde an voll hinter uns bringen“, verspricht der Headcoach.

Die Gäste aus dem hohen Norden konnten bereits einen Sieg mehr einfahren, als Münster, sind auswärts aber noch ohne Erfolg. Im Team des 49-jährigen Artur Gacaev, der vor seinem Wechsel nach Oldenburg lange Jahre für die Finke Baskets Paderborn tätig war, stehen gleich sechs Talente, die die Vorbereitung mit den BBL-Profis der EWE Baskets absolviert haben. Der Erstligist ist am Sonntag beim FC Bayern München gefordert. Daher kommen am Samstag in Münster möglicherweise alle Doppellizenz-Spieler zum Einsatz.

Dem Kader von Gacaev gehören insgesamt gleich 18 Spieler an. Neben zahlreichen Talenten sollen beispielsweise der 33-jährige Kapitän, langjährige Nationalspieler und Flügelspieler Philip Zwiener, der Shooting Guard Janek Meyer (30) oder auch der griechische Power Forward Spyridon Panou (26) für eine gute Mischung sorgen. Top-Performer im Team der Juniors ist bislang der US-Amerikaner Nigel Rachard Pruitt, der mit durchschnittlich 14,4 Punkten pro Spiel, 2,7 Assists und 6,3 Rebounds vom Flügel aus für Gefahr sorgt.  

Weiterer Ausfall droht

Die WWU BASEKTS werden voraussichtlich den Ausfall von Aufbau-Backup Nico Funk verkraften müssen, der im Training umgeknickt ist und dementsprechend an einer Knöchelverletzung laboriert. „Wir sind echt arg dezimiert und werden alles in die Waagschale werfen müssen, um eine gute Chance zu haben“, spielt Philipp Kappenstein auch auf die Langzeitverletzten Kai Hänig und Anton Geretzki an. Alle weiteren Spieler sind aber fit und somit startklar. (Foto: Markus Holtrichter)

Philipp Kappenstein: „Uns erwartet eine Mannschaft, die sehr aggressiv verteidigen kann, viel presst und auch sehr variabel verteidigt. Das zeigt sich auch darin, dass ihnen die meisten Steals in der Liga gelungen sind. Sie haben aber auch eine enorme Präsenz am Brett. Ich denke, zuhause sind wir bisher immer recht überzeugend und gut aufgetreten. Wir werden jeden einzelnen Menschen der Kulisse brauchen, die uns hoffentlich wieder nach vorn peitscht, um eine Sieges-Chance zu haben und wollen uns natürlich mit dem dritten Heimsieg belohnen, um den Anschluss an die PlayOff-Plätze zu halten, das ist ganz klares Ziel. Da Oldenburg trotz aller Qualität auch nur ein Sieg von uns entfernt ist, wäre das sicherlich auch ein Big Point!“

Auf Korbhöhe! Für Fans, die nicht live dabei sein können: Mit Spielbeginn startet auch der BALLSIDE Liveticker der BARMER 2. Basketball Bundesliga.