Münster baut gegen Rist Wedel Serie aus

(mh) Die WWU BASKETS des UBC Münster besiegen den SC Rist Wedel in eigener Halle mit 67:61 (34:24). Mit einer überzeugenden Defense und gutem Teamplay behielt das Team von Philipp Kappenstein auch in der hart umkämpften Schluss-Phase die Oberhand gegen den Favoriten, lag nahezu die komplette Spielzeit vorn und ging somit als verdienter Sieger vom Feld. Nach dem 10. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB rangiert Münster auf dem 8. Tabellenplatz, punktgleich mit Platz 5. Für Kapitän Jan König & Co steht in der kommenden Woche das West-Duell in Essen an.  

Die einzige Führung der Gastgeber erzielte Ryan Patrick Logan und Aurimas Adomaitis in der ersten Spielminute zum 5:2. Münster glich über einen Distanzwurf vom erneut blendend aufgelegten Kapitän Jan König aus und nahm nun das Heft in die Hand, war hellwach in der Defense und kam so immer wieder zu Ballgewinnen, verhinderte am Brett mit letzter Konsequenz vermeintliche Punkte des Gegners. Nach dem 12:0-Run hieß es 14:5 für die Hausherren, 19:7 nach dem ersten Viertel.

Im zweiten Durchgang aber kamen die von Felix Banobre betreuten Gäste besser ins Spiel. Für Münster wollten nun deutlich weniger Würfe fallen, als noch in den ersten 10 Minuten. Doch grundsätzlich blieben die WWU BASKETS auf Kurs, auch, weil heute Marco Porcher und JoJo Cooper zu alter Stärke zurückfanden. Zwar ging das 2. Viertel an die Gäste, mit der 34:25 Halbzeitführung konnten das Team von Philipp Kappenstein sich aber selbstsicher auf die nächsten 20 Minuten vorbereiten.

Die Hausherren verteidigten im dritten Viertel ihren Vorsprung. In der Schlussphase aber wurde es nochmal eng. Die Gäste spielten routiniert ihre Klasse aus, arbeiteten sich immer näher heran und hatten plötzlich beinahe die Chance, das Spiel zu drehen. Doch JoJo Cooper & Co behielten die Nerven, arbeiteten weiter konzentriert unter den Brettern und setzten offensiv die nötigen Stiche, um das Spiel in eigener Hand zu behalten. Angetrieben von einer erneut tollen Kulisse am Berg Fidel, war der 5. Saisonsieg perfekt! Die WWU BASKETS wünschen Mario Blessing, der sich in der Schlussphase verletzt hat, baldige Genesung! (Foto: Markus Holtrichter)

Philipp Kappenstein: „Fantastisch, dass wir jetzt auch gegen Top-Teams gewinnen können. Wir haben einen fantastischen Lauf, vier von fünf Spiele zuhause gewonnen, es war wieder eine tolle Unterstützung, die Halle war rappelvoll. Der Unterschied ist einfach, dass wir im Moment überragend als Team verteidigen, wir haben nur 61 Punkte kassiert, die Sachen überragend umgesetzt. Ich freue mich heute ganz besonders für unseren Spanier Marco, seine Mama war zu Besuch, er macht sein mit Abstand bestes Saisonspiel, hatte sonst viel Pech an den Fingern, das war für ihn eine unglaubliche Befreiung. Wir haben als Team eine ganz andere Ruhe gewonnen. Wir sind nun echt stabil, stehen jetzt super da, wollen nächste Woche in Essen ein Ausrufungszeichen setzen, die Hinrunde positiv abschließen. Das wäre überragend, nach den Startproblemen, die wir hatten, den Verletzungen, die wir auch immer noch haben. Man kann sagen, wir sind voll angekommen und so soll es unbedingt weitergehen. Wir müssen halt hungrig bleiben!“  

WWU: Cooper (16, 7 Reb.), König, J. (18/2, 7 Reb.), Weß (6), Husmann, König, A. (2), Padberg (2), Porcher (14/1), Woltering, Goolsby (3), Lüsebrink, Delpeche (6), Funk.

WED: Logan (6/1), Rich (8), Kamp (6/1), Valérien (9/1), Weilguny, Adomaitis (16), Both, Behr (5), Hollatz (6/1), Blessing, Hoffmann.

Schiedsrichter: Christina Möhn, Dietmar Damm.

Zuschauer: 1.648

Statistik und Live-Ticker der WWU Baskets presented by BALLSIDE Live-Ticker der BARMER 2. Basketball Bundesliga!