„Start-Ziel-Sieg“ im Westderby in Essen – Erfolgsserie ausgebaut

(ts) Die WWU Baskets Münster sind weiter auf der Erfolgsspur in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. Mit dem vierten Sieg in Folge bei den ETB Wohnbau Baskets Essen haben die Münsteraner zum Ende der Hinrunde erstmals eine positive Saisonbilanz. Mit starkem ersten und dritten Viertel und über die gesamte Spielzeit in Führung liegend verdiente sich der Aufsteiger den 82:76-Erfolg.

Der Gastgeber hatte einen Sieg gegen die WWU Baskets im Vorfeld zur Pflichtaufgabe erklärt. Von Beginn an zeigten die Gäste jedoch, dass sie gut auf hochmotivierte Gastgeber vorbereitet waren. Das Vorhaben von Headcoach Philipp Kappenstein, „früh in Führung zu gehen und ihnen den Wind aus den Segeln zu nehmen“ gelang exzellent. Mit starkem Start in die Partie rissen die WWU Baskets ihre zahlreich mitgereisten Fans mit viel Energie mit, führten schnell mit 13:4. Die Visiere der Baskets waren gut eingestellt. Die Münsteraner behielten ihren Rhythmus und spielten selbstbewusst auf. „Wir haben ein super erstes Viertel gespielt“, bilanzierte Philipp Kappenstein die zwischenzeitliche 28:20-Führung.

Buzzer Beater von Marco Porcher sorgt für 7-Punkte-Pausenführung

Das zweite Viertel war von viel Kampf geprägt. Die WWU Baskets hielten mit hoher Intensität dagegen, ließen den Gastgeber nicht den Glauben gewinnen, jederzeit ins Spiel zurückzukommen. Durch einen Buzzer Beater von Marco Porcher schafften sie sich einen 7-Punkte-Vorsprung zur Pause. Malcolm Delpeche (19 Punkte), am Ende Topscorer der Münsteraner und der Partie, spielte eine überragende erste Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit dominierten die Gäste wiederum deutlich und zogen bis Mitte des Viertels unwiderstehlich mit 17 Punkten Vorsprung davon (62:45). Wenn die Gastgeber auch in der zweiten Hälfte des dritten Viertels etwas besser in die Partie fanden, bestimmten die WWU Baskets weiterhin die Partie. Lohn war die 67:56-Führung nach dem dritten Viertel. Wie schon gewohnt, wurde auch dieses Spiel am Ende noch einmal eng. „Wir hatten die Chance, vorher den Sack zuzumachen“, meinte Philipp Kappenstein zur Schlussphase, in der „wir ein bischen ungeschickt waren“. Essen zeigte nun, warum zuletzt der Tabellenzweite Rist Wedel deutlich in Essen verlor. Die Mannschaft von Philipp Stachula warf noch einmal alles in die Partie, traf nun einige schwere Würfe. Bis auf 76:77 verkürzte der Gastgeber, Point Guard JoJo Cooper aber leitete das Spiel in den letzten eineinhalb Minuten ausgezeichnet, so dass der Sieg nicht in Gefahr geriet.

Headcoach Philipp Kappenstein

… zum Spiel bei ETB Wohnbau Baskets Essen

„Mega wichtiger Sieg! Das ist jetzt die erste Mannschaft, die wir wirklich weit hinter uns gelassen haben. Sensationell finde ich, dass wir heute in Essen von mindestens 50 Leuten unterstützt worden sind, die sehr laut waren und die Halle auch im Griff hatten. Wir sind überragend ins Spiel gestartet. Ich bin unglaublich glücklich, weil wir vorher gesagt hatten, dass Essen sehr heiß rauskommen wird. Im Endeffekt haben wir 40 Minuten lang geführt. Das ist nicht hoch genug zu bewerten. Ich war mir in der Schlussphase immer sicher, dass wir gewinnen, weil wir am Ende durch die letzten Siege ein super Selbstbewusstsein haben. Wir wussten, dass Essen die knappen Spiele alle verloren hat und wir sind halt cool geblieben. Am Ende haben wir das Spiel mit viel Willen und wie ich finde, hervorragender Spielleitung von JoJo gewonnen.“

… über seine Mannschaft

„Was uns im Moment auszeichnet ist wie viele Leute zu den Siegen beitragen, auch immer andere. Marco hat heute seine gute Leistung der letzten Woche sicherlich bestätigt, Andre hat heute seine beste Zweitliga-Leistung abgeliefert, Jan hat das Spiel in der zweiten Halbzeit gut im Griff gehabt, Malcolm heute Topscorer und mit überragender erster Halbzeit. Und alle leisten einen Top-Beitrag in der Defense. Wir können nach dem etwas misratenen Saisonstart echt stolz darauf sein, jetzt positiv dazustehen. Insgesamt kann man der Mannschaft nur ein Riesen-Kompliment machen, wie cool sie trotz der Aufholjagd der Essener geblieben ist und das Spiel nach Hause gebracht hat. Das hat viel mit der Unterstützung der Zuschauer zu tun. Wir haben im Moment viel Selbstvertrauen, das wollen wir natürlich in die nächsten Spiele weiter tragen.“

.. mit Ausblick auf die kommenden Aufgaben

„Wir können nach dem etwas missratenen Saisonstart echt stolz darauf sein, jetzt positiv dazustehen. Dass wir die Hinrunde mit einer positiven Bilanz abschließen – nach 1:4- und 2:5-Bilanz – ist eigentlich sensationell. Wir haben jetzt auch endlich mal ein paar Teams auf den Nicht-Playoff-Plätzen distanziert. Und jetzt haben wir von den nächsten vier Spielen drei Heimspiele, können den nächsten Riesen-Schritt machen.“

Am kommenden Samstag, 08.12., um 19.30 Uhr erwarten die WWU Baskets die EN Baskets Schwelm zum NRW-Derby in der Halle Berg Fidel. Der Vorverkauf im Online-Ticketing läuft bereits, im Stadtwerke CityShop beginnt er ab Montag, 03.12.2018.

ETB Wohnbau Baskets Essen: Calivn (14/5), Martin (14/4), Hart (13/3), Durant (10), Flomo (6/11), Thompson (5/1), Okundaye (4/1).

WWU BASKETS: Delpeche (19/7), Cooper (17/8), König, A. (14/2), Porcher (9/3), Stefan Weß (7/6), König, J. (6/7) L. Padberg (6/2), Goolsby (2/1), Göknil (2).

Zuschauer: 810.

Besonderes: Atilla Göknil machte aufgrund akuter Center-Not der WWU Baskets als spielender Co-Trainer die ersten Zweite-Liga-ProB-Punkte seiner Karriere.

Statistik und Live-Ticker der WWU Baskets presented by BALLSIDE Live-Ticker der BARMER 2. Basketball Bundesliga!

Foto: Christian Pohler