WWU Baskets wollen im Spitzenspiel Position festigen

(ts) Nach dem Buzzer-Beater-Sieg vor begeisterter Rekordkulisse gegen Iserlohn wird es auch am Samstag in der Halle Berg Fidel heiß hergehen. Die WWU Baskets empfangen um 19.30 Uhr im Spitzenspiel der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB die VfL SparkassenStars Bochum. Zweiter gegen Dritter, Westfalenderby. „Im Moment freut man sich unglaublich auf unsere Spieltage, die Jungs sind heiß und hungrig“, ist Headcoach Philipp Kappenstein sowohl von seiner Mannschaft als auch vom Münsteraner Publikum begeistert. Er hofft „auf eine abermals tolle Kulisse“. Für die Partie gibt es noch Karten im WWU-Baskets-Online-Ticketing und der bekannten Vorverkaufsstelle im Stadtwerke CityShop.

Mit einem weiteren Heimerfolg kann sich das Team von Philipp Kappenstein in der Tabelle von den Bochumern absetzen und einen wichtigen Schritt in Richtung Playoffs machen. „Wir wollen natürlich unsere Siegesserie fortsetzen. Mit einem Sieg könnten wir fast schon die Playoffs ziehen“, sieht Philipp Kappenstein eine große Chance im anstehenden Heimspiel, wenngleich er „Bochum schon als leichten Favoriten“ betrachtet.

Nachdem die Münsteraner mit dem Auswärtssieg in Itzehoe Platz zwei erobert haben, wollen sie diesen Rang festigen. Allerdings erwartet sie dabei am Samstag keine leichte Aufgabe. Das erfahrene Team von Trainer Garry Johnson ist eine der Spitzenmannschaften der Liga, die sehr tief besetzt ist. Trainer Kappenstein sieht Bochum „individuell überragend besetzt, vielleicht sogar als das personell beste Team der Liga“.

Das sehr physisch agierende Team aus dem Ruhrgebiet gehört seit Jahren zu den festen Größen der Liga, ist sowohl auf den Außenpositionen als auch am Brett stark besetzt. Ihre großen Ambitionen unterstrichen die Bochumer mit der Verpflichtung von Center Adrian Lind kurz vor Ablauf des Transferfensters im Januar 2019. In Bochum ist man auch wirtschaftlich auf einen möglichen Aufstieg in die ProA vorbereitet.

Das Hinspiel gaben die WWU Baskets beim 77:87 erst im Schlussviertel aus der Hand, als sich die Gastgeber, angeführt vom Spanier Albert del Hoyo, in einen Rausch spielten. Der Spanier del Hoyo ist gemeinsam mit Aufbau Montrael Scott, Center Florian Wendeler und seinem Landsmann Eduard Arques Lopez nach Bochum gekommen. Zusammen mit Felix Engel sind dies nach Ansicht von Trainer Kappenstein auch die Top-Spieler des Bochumer Teams. Die Ruhrpötter kamen Ende 2018 immer besser in Form, siegten drei Mal in Serie, verloren aber zuletzt gegen Oldenburg und das Spitzenspiel in Iserlohn. Trainer Kappenstein warnt deshalb: „Die Bochumer werden vorhaben, den Anschluss nach oben nicht ganz zu verlieren. Für mich sind sie ein ganz sicherer Playoff-Kandidat mit Aussicht auf Heimvorteil.“

Das Personal: Trainer Kappenstein kann nahezu aus dem Vollen schöpfen. Fraglich sind Daniel Woltering und Leo Lüsebrink aufgrund von Erkrankungen.

Tickets im Vorverkauf: Wir empfehlen, im Vorverkauf Tickets zu sichern. Noch bis Samstag, 16 Uhr ist das Online-Ticketing für die Partie gegen Bochum freigeschaltet. Im Stadtwerke CityShop können bis Samstag um 18 Uhr Karten erworben werden.

Auf Korbhöhe! Für Fans, die nicht live dabei sein können: Mit Spielbeginn am Samstag um 19.30 Uhr starten die WWU Baskets auch den BALLSIDE Liveticker der BARMER 2. Basketball Bundesliga.