WWU BASKETS drehen Spiel in Oldenburg

(mh) Die WWU BASKETS bleiben in diesem Jahr ungeschlagen. Mit 86:78 (39:43) siegte das Team von Philipp Kappenstein in der hochklassigen Partie bei den Baskets Juniors in Oldenburg und hat nun die große Chance, die reguläre Saison mit einem Sieg im letzten Heimspiel als Tabellenerster der BARMER 2. Basketball Bundesliga, ProB Nord abzuschließen. Angeführt von den überragenden Akteuren JoJo Cooper und Jan König, kämpfte sich das Team aus Münster gegen zunächst hochprozentig treffende Gastgeber zurück ins Spiel und holte sich den Auswärtssieg, angefeuert von gut 100 mitgereisten Fans. Am kommenden Samstag empfangen die WWU BASKETS die Wohnbaubaskets Essen zum letzten Heimspiel vor der Playoff-Phase.

In der Sporthalle am Haarenufer hatten sich die Hausherren unter anderem über die blendend treffenden Isemann, Keeßen und Hollatz bis auf 30:18 abgesetzt. Dann aber stellten die WWU BASKETS in der Defense um, bekamen so besseren Zugriff und suchten ihrerseits konsequenter den Abschluss. Es entwickelte sich nun ein echtes Spitzenspiel von beiden Seiten. JoJo Cooper brachte Münster fast im Alleingang wieder auf Schlagdistanz. Beim Halbzeitstand von 43:39 waren die WWU BASKETS wieder im Geschäft.

Die endgültige Wende läutete Cooper dann in der 24. Minute mit einem Steal und anschließendem Dreipunktespiel ein. Wenige Minuten später hatte Münster erstmals in dem Kopf-an-Kopfrennen wieder die Nase vorn, nach einem Korbleger von Malcolm Delpeche zum 64:63 aus Sicht der Gäste. Das Team von Philipp Kappenstein demonstrierte den unbändigen Willen, auch die Partie beim starken BBL-Nachwuchs gewinnen zu wollen und spielte sich nun die höchste Führung des Abends heraus (74:69). Angefeuert vom schwarz-weißen Anhang machte der Ex-Oldenburger Jan König mit einem seiner vier erfolgreichen Distanzwürfe den Deckel auf das Spiel.

Münster musste an diesem Abend ohne die Verletzten Stefan Weß und Marco Porcher auskommen. Dass es dennoch zum Auswärtssieg langte, war wieder einmal dem starken Teamplay einer gut eingestellten Mannschaft zu verdanken. Dennoch darf in der Einzelwertung beispielsweise auch ein Nicolas Funk nicht unerwähnt bleiben, der sich 7 Rebounds krallte und frech einen „Dreier“ versenkte. In dieser Form dürfen die WWU BASKETS mutig in die Playoffs starten.

Philipp Kappenstein: „Es war ein unglaublich intensives Spiel, auf allerhöchstem Level. Für uns hatte es auch eine persönliche Note, da wir einige ehemalige Oldenburger im Team haben, denen wir gerne einen Sieg schenken wollten. Vor allem ging´s aber darum, dass wir gerne die reguläre Saison als Meister abschließen wollen. Ein schwereres Auswärtsspiel kann man am Ende wohl nicht haben. Man hat heute wieder den Charakter der Mannschaft gesehen, die sich überragend angefeuert von den zahlreich mitgereisten Fans, ins Spiel zurückgekämpft hat, immer cool geblieben ist, eine fantastische zweite Halbzeit gespielt hat, dann auch überragend verteidigt hat und dann eben auch die Big Points gemacht hat. Wir können wirklich sehr stolz sein. Man sieht die Entwicklung der Mannschaft, alle haben dazu beigetragen, es ist wirklich toll gewesen heute.“

WWU: Cooper (31/1, 8 A.), König, J. (19/4), Husmann, König, A. (9/1, 7 Reb.), Hänig (4), Padberg (5/1), Woltering, Goolsby (5/1), Delpeche (10, 7 Reb.), Geretzki, Funk (3/1, 7 Reb.)

OLD: Pruitt (4), Drejencic (6/2), Niehues (5), Zwiener (6), Papenfuß, Hujic (5/1), Hollatz (15/3), Agbakoko, Keßen (18/1), Isemann (12), Panou (4), Hemschemeier (3/1).

BALLSIDE-Liveticker